Grundwasserbrunnen

Je nach geologischen Standortbedingungen kann auch oberflächennahes Grundwasser als Wärmequelle genutzt werden. Das Grundwasser hat selbst im Winter eine Wassertemperatur von 7 bis 12 °C. Eine Brunnenanlagen bietet somit beste Voraussetzungen für eine Wärmepumpe. Dabei wird das Grundwasser über einen Förderbrunnen zur Wärmepumpe gefördert, um dem Wasser Wärme zu entziehen. Anschließend wird das Grundwasser über einen Schluckbrunnen wieder zurückgeführt, ohne dabei verunreinigt zu werden.

Wir planen und realisieren Ihre Grundwasseranlage basierend auf:

  • Planung der Grundwasseranlage auf Basis von geologischen Standortbedingungen
  • Beantragen der wasserrechtlichen Erlaubnis
  • Baustelleneinrichtung
  • Abteufen der Bohrung und Entsorgung des Bohrgutes
  • Ausbau der Bohrung
  • Entsanden und Pumpversuche
  • Brunnenschacht herstellen
  • Installation von Brunnenkopf und Pumpe
  • Verlegung der Leitungen vom Brunnenschacht bis Innenkante Gebäude und ggf. bis zur Wärmepumpe inklusive aller erforderlichen Erdarbeiten
  • Erstellung der Abschlussdokumentation für Behörden und Bauherrn

Bei weiterem Interesse können wir Ihnen gerne unsere Referenzen zur Verfügung stellen.