Erdwärmesonden

Erdwärmesonden werden senkrecht in den Boden eingebaut. Gebohrt wird meistens etwa 70 bis 150 Meter tief.

Ab ca. 10m Tiefe herrscht unabhängig von der Jahreszeit eine konstante Temperatur von durchschnittlich 10 °C.

Die Anzahl und Tiefe der Bohrungen hängt hauptsächlich von der Heizleistung des Bauvorhabens und den geologischen Standortbedingungen ab.

Wir planen und realisieren Ihre Erdwärmesondenanlage zu günstigen Festpreisen basierend auf:

  • Planung der Erdwärmesondenanlage gemäß der VDI-Richtlinie 4640
  • Beantragen der wasserrechtlichen und ggf. der bergrechtlichen Erlaubnis
  • Baustelleneinrichtung
  • Abteufen der Erdwärmesondenbohrung und Entsorgung des Bohrgutes
  • Ausbau der Erdwärmesondenbohrung mit werksgefertigten Doppel-U-Sonden in PE 100-RC
  • Verpressen der Erdwärmesondenbohrung mit hochwertiger Verpresssuspension von unten nach oben
  • Verlegen der horizontalen Anschlussleitungen zum Verteiler und ins Gebäude mit den erforderlichen Erdarbeiten
  • Auf Wunsch die Anschlussarbeiten bis zur Wärmepumpe
  • Die Erdwärmesondenanlage spülen und mit einem Wärmeträgermittel befüllen und entlüften
  • Erstellung der Abschlussdokumentation für Behörden und Bauherrn

Bei weiterem Interesse können wir Ihnen gerne unsere Referenzen zur Verfügung stellen.

zurück zur Übersicht